Operations und Open Source: SysEleven-Engagement in den Open Source Communities

Open Source Headerbild mit Codes

Operations und Open Source: SysEleven-Engagement in den Open Source Communities

Ruby, Python, Icinga, Puppet, PHP, Shell und Kubernetes – nur Beispiele wie die SysEleven-Engineers sich große Mühe geben, ihr Wissen in Code zu gießen und so die Open Source Communities aktiv zu unterstützen.

Als Mitglied der Linux Foundation und der CNCF  bringen sich die SysEleven Techies aktiv immer wieder in die Weiterentwicklung von Technologien wie Kubernetes mit ein. Doch damit nicht genug. SysEleven unterstützt u.a. mit Cloud Ressourcen Communities wie Freifunk oder Open Source Projekte wie ganz aktuell LineageOS for MicroG.

Und weil wir in Einstellungsgesprächen häufig zu unserer Haltung bezüglich Open Source gefragt werden, erzählen wir Euch in diesem Artikel kurz, wo wir uns unter anderem engagieren und warum.

Open Source – für SysEleven eine Arbeitsweise

Wir sind pragmatisch, nicht dogmatisch bei der Nutzung von Open Source. Das bedeutet, wir nutzen immer die sinnvollste Lösung für die jeweilige Herausforderung. Da der Linux Kernel in jeder Pore von SysEleven steckt, erhält Open Source oft den Vorzug. Die Gründe dafür: Erstens können wir uns so immer selbst helfen und zweitens profitieren unsere Kunden von der hohen Aktualität.

Darüberhinaus sind wir bei SysEleven überzeugt, dass die Dinge besser werden, wenn viele sich ihnen annehmen. Die Transparenz von Open Source ist bei uns Teil der alltäglichen Arbeit. Unabhängig von Hierarchien gewinnt bei SysEleven das beste Argument und Pairprogramming sowie teamübergreifendes Arbeiten sind die Normalität.

GitHub Logo in schwarz-weiß

Hier findet ihr u. a. mehr zu SysEleven Entwicklungen wie dem Reboot Manager als Open Source Lösung

SysEleven ist stark in Operations. Und zunehmend auch als Open Source Contributor

Zu unserer Überzeugung gehört es, der Community etwas zurückzugeben. Keine Selbstverständlichkeit, wenn eigentlich Operations das Kerngeschäft ist. Zurückgeben heißt für uns zum einen, dass wir Kernel Bugs nicht nur reporten, sondern uns bemühen, der Community gleich einen vernünftigen Lösungs-Vorschlag mit zu unterbreiten.

Zum anderen entwickeln und teilen wir selbst neue Lösungen. So zum Beispiel im Falle unseres Reboot Managers, den wir aus der Erfahrung von 2.500 Reboots im Jahr und unserer Automation-Liebe entwickelt haben. Der SysEleven Reboot Manager ist eine Software, die automatisch Server neu startet, wenn sie erkennt, dass dies notwendig ist. Dafür prüft sie automatisch, ob genügend Redundanz im Cluster vorhanden ist (n+1 oder n+2), damit ein Server neugestartet werden kann. Der Rebootmanager kann individuell so eingerichtet werden, dass vor und nach jedem Neustart bestimmte Prozesse in Gang gesetzt werden. Intern nutzen wir das, um auf unseren Compute Nodes automatisch Live-Migrationen mithilfe der OpenStack API in Gang zu setzen und zu überwachen.

Ein anderes Beispiel ist im Rahmen unserer Migration von Icinga1 zu Icinga2 entstanden: Hier haben die SysEleven Kollegen und Kolleginnen intern ein umfangreiches Tool geschrieben, um die Konfiguration zwischen Icinga1 und Icinga2 zu vergleichen und zu migrieren. Das Tool  icinga2-migration-utils ist mittlerweile unter der MIT License als Open Source veröffentlicht. Übrigens, wenn Ihr wissen wollt, wie man 60.000 Services vollautomatisiert und hochverfügbar überwachen kann, schaut Euch unseren Vortrag auf der Open Source Monitoring Conference an.

Weiteres Open Source Engagement durch Sponsoring von Projekten wie LineageOS for microG

Viele der SysEleven Kolleginnen und Kollegen beschäftigen sich auch abseits ihrer IT-Jobs mit Technik und Technologien. Deshalb kommt SysEleven mit Projekten und Themen in Berührung, die nicht sofort einem Managed Cloud Provider zugerechnet werden, uns aber begeistern. Das neueste ist LineageOS for microG, das wir zukünftig mit virtueller Hardware unserer Openstack Cloud unterstützen werden. LineageOS for microG ist ein cleanes Android, das sich von den proprietären und meist vorinstallierten Google-Bibilotheken für Google-Webdienste verabschiedet. Damit die Funktionen trotzdem nutzbar werden, ersetzt das System sie durch Open Source Bibliotheken.

Produktansicht LineageOS for microG

SysEleven sponsert aber auch zum Beispiel Freifunk, das für freie Kommunikation in digitalen Datennetzen steht. Und weil wir uns bei SysEleven als Besserwerder verstehen, werden wir uns auch in Zukunft weiter engagieren und (noch) mehr beisteuern. Wenn ihr mit uns über Open Source oder Eure Jobperspektiven sprechen möchtet, kommt uns doch auf einen Kaffee in unserem Büro in Friedrichshain besuchen. Wir freuen uns auf Euch!

Share this post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.