// Berlin, 18. November 2015

SysEleven forciert Ausbau der digitalen Infrastruktur in Berlin

  • SysEleven betreibt eigenes Glasfasernetz in Berlin
  • Schnelle Vernetzung von Rechenzentren mit einer Bandbreite von 320 GBit/s
  • Schnelleres und kostengünstigeres Internet als bei den etablierten Anbietern
  • Direkte Internet-Standleitung mit garantierten 1.000 MBit/s für Geschäftskunden
  • Offene Peering-Policy für kostenlosen Datenaustausch zwischen Providern

Berlin gilt als Stadt kreativer Start-ups und dynamischer IT-Firmen. Diese Unternehmen können nur dann erfolgreich arbeiten, wenn sie über eine schnelle Internet-Datenleitung verfügen. Die SysEleven GmbH, einer der führenden Managed-Hosting-Anbieter in Deutschland, sieht hier Nachholbedarf. Daher treibt SysEleven den Ausbau der digitalen Infrastruktur voran, betreibt eigene Glasfasernetze und verbindet deren Endpunkte mit seinen Technologien. Das Unternehmen ist damit der einzige mittelständische Provider, der seinen Kunden neben einer Hosting-Infrastruktur innerhalb weniger Tage auch eine direkte und schnelle Internet-Standleitung zu günstigen Preisen bereitstellen kann.

 

Schnelle und direkte Glasfaser-Leitung zum Büro oder Campus

Neben der Point-to-Point-Verbindung zwischen Rechenzentren bietet SysEleven seinen Kunden auch direkte Internet-Standleitungen mit einer garantierten Bandbreite von mindestens 1.000 MBit/s im Up- und Downstream. Diese Leitung eignet sich für einzelne Büros bzw. Unternehmen. Bei Campus-Gebäuden mit mehreren Start-ups setzt SysEleven eine noch höhere Bandbreite von 10.000 Mbits/s ein. In beiden Fällen legt ein Subunternehmer ein eigenes Glasfaserkabel direkt zum Rechenzentrum von SysEleven. Auf dem Campusgelände verteilt ein Router den Datenverkehr in die einzelnen Büros. Der Vorteil: Die Kunden müssen sich die Bandbreite nicht wie bei großen Anbietern mit anderen Unternehmen teilen, sondern erhalten eine direkte Leitung zum Rechenzentrum ohne Geschwindigkeits- und Volumenbeschränkung.

 

Die eigene Leitung erspart Umwege über andere Serverknoten, senkt die Paketlaufzeiten und beschleunigt damit den Internetverkehr – und das zu moderaten Preisen. Etablierte Anbieter sind zumeist deutlich teurer. Jon Little, Chief Technology Officer der Verivox GmbH, bestätigt: „Für den Standort Berlin hat Verivox einen starken Partner gesucht, der uns mit der notwendigen Infrastruktur unterstützt. Bei SysEleven sind wir fündig geworden. SysEleven hat uns bei der Planung, Beauftragung und Installation der neuen Glasfaserleitung durch transparente Kommunikation und großen Einsatz überzeugt. Wir bei Verivox freuen uns sehr auf die künftige Zusammenarbeit mit SysEleven.“

 

Vernetzung von Rechenzentren

Über die Glasfaserleitungen vernetzt SysEleven auch seine eigenen Rechenzentren. Diese sind in Berlin auf sechs Standorte verteilt. Dank modernster optischer DWDM-Übertragungstechnik (Dense Wavelength Division Multiplex) sind bei der Verbindung zwischen zwei Standorten des Rechenzentrums pro Richtung sehr hohe Bandbreiten von bis zu 320 GBit/s möglich. Den gleichen Service stellt SysEleven auch anderen Unternehmen sowie Internet-Providern zur Verfügung, die ihre eigenen Rechenzentren redundant und ausfallsicher direkt miteinander verbinden wollen.

 

Peering: Kostenloser Datenaustausch mit anderen Internet-Providern

Neben dem physischen Ausbau des Glasfasernetzes forciert SysEleven auch das Peering, sprich den kostenfreien Datenaustausch mit den Netzen anderer Internet-Provider. Die direkte Koppelung der Netze erfolgt beispielsweise an den großen Internetaustausch-Knoten DE-CIX, BCIX und AMS-IX in Frankfurt, Berlin und Amsterdam. Durch Peering entsteht ein engmaschiges Netz verschiedener Provider, das Wege verkürzt, die Geschwindigkeit erhöht und das Internet insgesamt robuster gegen Ausfälle gestaltet – sowie die Preise senkt.

 

Dazu Jens Ihlenfeld, Geschäftsführer SysEleven GmbH und Gründer der IT-Newsplattform Golem.de: „Mittlerweile arbeiten wir beim Peering mit etwa 150 Providern zusammen. SysEleven wird die freie Zusammenschaltung von Netzen weiter vorantreiben. Wir sind bestrebt, insbesondere die großen Carrier ins Boot zu holen. Mit Hilfe von Peering erreichen wir neben höherer Geschwindigkeit und Stabilität auch eine drastische Entlastung großer Teile der Internet-Infrastruktur. Darüber hinaus gilt in diesem offenen Netz strikte Netzneutralität, da alle Daten schnellstmöglich transportiert werden und kein Kunde bevorzugt wird. Die SysEleven GmbH spricht sich nachdrücklich für Peering und die absolute Wahrung vollständiger Netzneutralität ohne jegliche Abstriche aus.“

Über SysEleven

SysEleven wurde 2007 von Marc Korthaus gegründet. Derzeit beschäftigt SysEleven mehr als 100 Mitarbeiter und ist seit 2018 Mitglied der Cloud Native Foundation und zertifizierter Kubernetes Provider. Hierfür stellt SysEleven einen vertikalen Technologie-Stack zur Verfügung. Dazu gehören: Managed Cloud Services, eine OpenStack Public Cloud, Kubernetes as a Service sowie Netzwerk und Carrier Services – auf Wunsch auch ausschließlich in deutschen Rechenzentren. Weitere Informationen unter www.syseleven.de

Nimm Kontakt auf zu uns

Christin Rehbein

X